RABATT-Aktion: Ihre WERBUNG auf dem PtX-Portal +++ Dänemark: Everfuel unterstützt Tests von Volvo-Wasserstoff-Lkw +++ Schweiz: Phillips 66 und H2 Energy Europe bauen in Europa ein Netzes von 250 Wasserstofftankstellen +++ Kanada: Universal Hydrogen und Avmax rüsten 20 Regionalflugzeuge auf Wasserstoffantrieb um +++ USA: Bloom Energy nimmt neue Fabrik in Betrieb +++ Frankreich: Total Eren tritt H2Global bei +++ China: 31 Gigawatt PV-Zubau im ersten Halbjahr 2022 +++ RABATT-Aktion: Ihre WERBUNG auf dem PtX-Portal

Eine Auswahl von PtX-Themen zum Wochenabschluss zusammengefasst

+++++

Die dänische Everfuel A/S wird für die Tests von Volvo-Lkw mit Brennstoffzellenantrieb grünen Wasserstoff liefern. Die Tests finden in Nordschweden und in Spanien statt, um die Fahrzeuge sowohl extrem kalten als auch warmen Betriebsbedingungen auszusetzen, heißt es. Während des Testzeitraums stelle Everfuel an beiden Standorten eine mobile Wasserstofftankstelle zur Verfügung. Die Testphase soll im Jahr 2023 beginnen. Im Mai hatte das Unternehmen eine mobile Wasserstofftankstelle präsentiert, deren Pilotbetrieb 2023 starten soll. (Foto: Volvo will Brennstoffzelle-Lkw auf den Markt bringen. © Volvo Group Trucks Central Europe GmbH)

+++++

Der britische Tankstellenbetreiber Phillips 66 Ltd. und die Schweizer H2 Energy Europe SA wollen in Deutschland, Österreich und Dänemark ein Netz von Wasserstofftankstellen aufbauen. Die Pläne wurden bereits im Februar dieses Jahres verkündet. Jetzt haben die Firmen das 50:50-Joint-Ventures Jet H2 Energy Austria GmbH gegründet. Das neue Unternehmen soll demnach das Tankstellen-Know-how von Phillips 66 und das Wasserstoff-Know-how von H2 Energy bündeln, Standorte suchen und auswählen, um bis 2026 rund 250 Wasserstofftankstellen für schwere und leichte Nutzfahrzeuge sowie für Pkw zu bauen, zu betreiben und mit grünem Wasserstoff zu versorgen. Phillips 66 Limited ist eine Tochtergesellschaft von Phillips 66, einem US-Energieerzeugungs- und Logistikunternehmen. Phillips 66 verfügt über mehr als 1.000 Tankstellen der Marke Jet in Europa und errichtet im Rahmen eines Joint Ventures mit der Coop Mineraloel AG Wasserstofftankstellen in der Schweiz. H2 Energy Europe SA ist ein Joint Venture zwischen dem Rohstoffhandelsunternehmen Trafigura Pte Ltd. und der H2 Energy Holding AG, einem Anbieter von Wasserstoff in Europa mit Investitionen in die Produktion, den Vertrieb und die Nutzung von grünem Wasserstoff. (Foto: Jet-Tankstelle. © Phillips 66)

+++++

Die kanadische Avmax Aircraft Leasing Inc. hat Universal Hydrogen Co. einen Auftrag zur Umrüstung von 20 Regionalflugzeugen auf grünen Wasserstoff erteilt. Demnach könne Avmax zwischen den Umrüstungssätzen für die ATR 72-600 und die Dash 8-300 wählen. Darüber hinaus werde Universal Hydrogen Wasserstoff als Treibstoff für die geleasten und eigenen Flotten von Avmax bereitstellen. „Dieser Auftrag ist ein wichtiger Schritt für den großen kanadischen Regionalflugzeugmarkt mit fast 300 Dash-8 und 50 ATRs“, sagte Paul Eremenko, Mitbegründer und CEO von Universal Hydrogen. Das Unternehmen arbeitet eigenen Angaben zufolge an der Zertifizierung eines Umrüstsatzes für den Antriebsstrang, mit dem vorhandene Regionalflugzeuge für den Betrieb mit Wasserstoff nachgerüstet werden können. Avmax ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Standorten in Australien, Kanada, Tschad, Kenia, Mexiko, Singapur, Großbritannien und den USA, das als Ingenieurdienstleister auch Wartung, Reparatur und Betrieb (Maintenance, Repair and Operations, MRO) für die Flugzeugbranche anbietet. Man könne auch MRO-Partner von Universal Hydrogen werden, da das Unternehmen über eine solide Präsenz in Nordamerika verfüge, sagte Scott Greig, Leiter von Avmax Aircraft Leasing Inc. Kanada sei mit mehr als 120 Flughäfen der „größte regionale Turboprop-Markt der Welt“. (Foto: Universal Hydrogen und Avmax rüsten 20 Regionalflugzeuge auf Wasserstoffantriebe um. © Universal Hydrogen)

+++++

Die Bloom Energy Corp. hat seine Gigawatt-Produktionsanlage in Fremont, Kalifornien, USA, in Betrieb genommen. Die Investitionen lagen den Angaben zufolge bei 200 Millionen Dollar (196 Millionen Euro). Der Ausbau folgt auf die Erweiterung der Unternehmenszentrale in San Jose sowie auf die Eröffnung eines neuen Forschungs- und Technikzentrums sowie einer globalen Wasserstoffentwicklungsanlage in Fremont. In der neuen Fabrik werden Festoxid-Brennstoffzellen produziert, die in einem „Energy Server“ genannten Container zur autarken und dezentralen Stromversorgung, aber auch als Notstromaggregat genutzt werden. Bloom will bis zum Jahresende mehr als 400 neue Arbeitsplätze schaffen, wodurch sich die Zahl der Mitarbeiter in Kalifornien auf fast 2.000 erhöht; derzeit werden akut neue Arbeitskräfte gesucht. (Foto: Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom, rechts, und K.R. Sridhar, Gründer, Vorsitzender und CEO von Bloom Energy, bei der Eröffnung der neuen Produktionsanlage von Bloom in Fremont. © Bloom Energy)

+++++

Der französische unabhängige Solar- und Windstromerzeuger Total Eren SA ist der deutschen Stiftung H2 Global beigetreten. Das Unternehmen ist auch in Sachen grüner Wasserstoff aktiv, beispielsweise in den Projekten „H2 Magallanes“ (Chile) und „HyEnergy“ (Australien). Die H2Global Foundation wurde 2020 mit dem Ziel gegründet, die Markteinführung von grünem Wasserstoff und seinen Derivaten deutlich zu beschleunigen. Dazu wurde ein Marktmechanismus entwickelt: Der grüne Wasserstoff wird zum niedrigstmöglichen Preis eingekauft und anschließend in Europa an den Meistbietenden verkauft. Allerdings ist zu erwarten, dass der Einkaufspreis derzeit noch höher liegt als der Verkaufspreis. Die negative Differenz wird durch Zuwendungen des Bundeswirtschaftsministeriums zeitlich befristet ausgeglichen. An der Stiftung mit Sitz in Hamburg sind bislang rund drei Dutzend international aufgestellte Unternehmen aus den Bereichen Energie, Finanzen, Logistik und Schwerindustrie beteiligt. (Foto: 12-Megawatt-Solarpark „Ferreira do Alentejo“ von Total Eren in Portugal © Total Eren SA)

+++++

Von Januar bis Juni wurden in China Photovoltaikkraftwerke mit einer Leistung von fast 31 Gigawatt (GW) neu installiert. Dies sei ein Plus von 137 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, so die Nachrichtenagentur „Reuters“ unter Berufung auf den Branchenverband China Photovoltaic Industry Association. Die Gesamtleistung der Solaranlagen in China liege nunmehr bei 340 GW, ein Anstieg von 25,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Den Schätzungen zufolge könnte die insgesamt in diesem Jahr installierte neue PV-Leistung 75 bis 90 GW erreichen. Im vergangenen Jahr lag der Zubau insgesamt bei rund 55 GW. Zum Vergleich: Die insgesamt installierte Solarstromleistung in Deutschland lag Ende 2021 bei 59 GW. Der Lobbyverband der europäischen Solarindustrie Solar Power Europe (SPE) schätzt den Solarzubau für das gesamte Jahr 2022 in Europa auf 39 GW. (Foto: Im September 2020 wurde in China nach elf Monaten Bauzeit in der Provinz Qinghai das größte Solarkraftwerk des Landes ans Netz angeschlossen. Die Anlage hat eine installierte Leitung von 2,2 Gigawatt und verfügt über einen Speicher mit einer Kapazität von 203 Megawattstunden. © Sungrow Power Supply Co., Ltd)

+++++

RABATT-Aktion: Ihre WERBUNG auf dem PtX-Portal

Foto
iStock / © Danil Melekhin