(Peking / China) – Die China Petroleum & Chemical Corporation (Sinopec) hat den Startschuss für ihr erstes Wasserstoffprojekt in der Autonomen Region Innere Mongolei gegeben. Das „Inner Mongolia Erdos Wind-Solar Green Hydrogen“ genannte Vorhaben werde „die reichhaltigen Solar- und Windenergieressourcen in der Region Erdos nutzen, um grünen Wasserstoff zu produzieren“, so das Unternehmen.

Sinopec errichtet einen Windpark mit einer Leistung von 450 Megawatt sowie eine Photovoltaikkraftwerk mit 270 Megawatt Leistung, außerdem die Infrastruktur zur Stromübertragung, die Wasserstofferzeugung durch Elektrolyse, die Wasserstoffspeicherung und den Wasserstofftransport. Die geplante jährliche Produktionskapazität wird auf 30.000 Tonnen grünen Wasserstoff und 240.000 Tonnen grünen Sauerstoff beziffert. Die Wasserstoffspeicherkapazität liege bei 288.000 Kubikmetern. Die Investitionskosten betragen den Angaben zufolge 5,7 Milliarden Yuan (773 Millionen Euro).

Die Gase sollen die Kohlenstoffemissionen bei der Kohleverarbeitung eines benachbarten Projekts von ZTHC Energy senken. Sinopec sieht sich als Chinas größter Wasserstoffproduzent.

Foto
Sinopec startet in der Inneren Mongolei das eigenen Angaben zufolge „weltweit größte Projekt“ für umweltfreundlichen Wasserstoff. © Sinopec